Beiträge der 11. Sendung vom 08. April 2019


Plattdeutsche Geschichte - Osterfüer

 

Ein Jahrhundert alter Brauch ist das Osterfeuer, das das Herbeisehnen nach dem Frühling symbolisiert. Hermann Wahlers erzählt in seiner plattdeutschen Geschichte die wechselhaften Veränderungen, die der Brauch durchlebt.



Interview - Neuapostolische Kirche Achim

 

 Wir haben uns als Ziel gesetzt, zu den christlichen Feiertagen - in diesem Falle Ostern - die Kirchen und Religionsgemeinschaften in Achim zu Wort kommen zu lassen. In der Berstraße in Achim befindet sich die schmucke Neuapostolische Kirche mit ihen gepflegten Außenanlagen.

 

Hartmut Bleckwenn hat mit Peter Hübner, dem Vorsteher der Gemeinde, die nicht von der Kirchensteuer, sondern durch freiwillige Beiträge der Mitglieder finanziert wird, folgendes Gespräch geführt. Vor dem Interview bekommen wir aber noch einen kurzen Eindruck, wie es in der Kirche aussieht.



Sprücheknacker - "Zu Potte kommen"

 

Seit unserer letzten Sendung haben wir viele positive Rückmeldungen zu unseren Sprücheknackern bekommen. Hier recherchieren wir den Ursprung von unseren alltäglichen Redewendungen.  Unser Reporter Wolfgang Mindermann fragte erneut Achimer Bürger, ob sie die Herkunft vom Ausspruch – „zu Potte kommen“ wüssten. Umgangssprachlich beschreibt diese Redewendung, dass  wir so  langsam mal in Gang kommen sollten, sonst werden wir mit der Arbeit nie fertig.

 

Aber hören sie seine Ergebnisse!



Lyrische Ecke

 

Wenn sie den Ausspruch hören „die Musik ist Handgemacht“ dann können sie davon ausgehen, dass der Text selbst entworfen, zumindest aber, dass die Musik selbst gespielt ist. So ist es auch bei Wolfgang Mindermann, der in der "Lyrischen Ecke" seine eigenen Gedanken präsentiert.